64. NORDBAU NEUMÜNSTER | 11. - 15. September 2019 | Mittwoch - Sonntag

Fachforum „Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen. Aktivierung – Aufstockung – Umnutzung“

Fachforum Architekten und Ingenieurtag
Fachforum „Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen“
Aktivierung – Aufstockung - Umnutzung
Ort Neumünster, Holstenhallen
Datum 13. September 2019
Uhrzeit 14:00 – 17:30 Uhr
Anmeldung post@aik-sh.de
Referenten (im Bild v.l.n.r.): Julian Breinersdorfer, Thomas Burlon, Petra Kurzhöfer, Prof. Dr.-Ing. Karsten Ulrich Tichelmann
Referenten (im Bild v.l.n.r.): Julian Breinersdorfer, Thomas Burlon, Petra Kurzhöfer, Prof. Dr.-Ing. Karsten Ulrich Tichelmann

Unter dem Motto „WISSENschafft Lebensräume“ hat sich die NordBau in Kooperation mit DETAIL und der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein vier Referenten ausgesucht, die wissenschaftliche Aspekte und Forschungsergebnisse in ihre Konzepte miteinbeziehen. Akteure aus Stadtplanung, Architektur, Wohnungswirtschaft und Forschung nehmen den Standort Deutschland unter die Lupe und erörtern Chancen der bestehenden Ressourcen.

Architekt Julian Breinersdorfer aus Berlin zeigt, wie auf nachhaltige Weise mit den Kleingärtenkolonien in Berlin Wohnraum für 733.000 Menschen entwickelt werden kann. Thomas Burlon von Brandlhuber+ referiert über den kuratierten Verfall und hinterfragt dabei den Lebenszyklus von Gebäuden vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft. Petra Kurzhöfer von der GEWOBA Bremen eröffnet neue Perspektiven der Großwohnsiedlung Neue Vahr in Bremen und zum Abschluss stellt Prof. Dr.-Ing. Karsten Tichelmann von der TU Darmstadt Ergebnisse der „Deutschlandstudie 2019: Potenziale für bezahlbares Wohnen in ungesättigten Wohnungsmärkten“ vor.

Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein bewertet dieses Fachforum mit vier Unterrichtseinheiten. Anmeldung an post@aik-sh.de.

© zur Verfügung gestellt von: Camilla Chaves | © zur Verfügung gestellt von: Olaf Grawert
© zur Verfügung gestellt von: Gaby Ahnert | © zur Verfügung gestellt von: Andreas Reeg

Kostengünstiger Wohnungsbau trotz knapper Baulandressourcen? Antworten gibt Dietmar Walberg von der ARGE e.V.

Portrait Dietmar Walberg
© ARGE e.V.

Bauland ist knapp und teuer. Seit 2005 sind in Deutschland die Baukosten um 33 Prozent gestiegen. Eine Baukostensenkungskommission des Bundesministeriums des Inneren wurde gebildet. Dietmar Walberg, Geschäftsführer der ARGE e.V., Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. war von 2014 bis 2016 Mitglied dieser Kommission. Im Interview erläutert er, welche Maßnahmen im Neubau und in der Nachverdichtung der Städte notwendig sind und welche Schritte Bund, Länder und Kommunen dafür einleiten sollten.

Interviews:

Programm

Programm

Anreise

Anreise

Ausstellersuche

Ausstellersuche

Impressionen

Impressionen