67. NORDBAU NEUMÜNSTER | 07. - 11. September 2022  Mittwoch - Sonntag

Bauen und renovieren in Zeiten steigender Kosten – Baufachmesse NordBau bietet Orientierung

(Neumünster) Die Aussteller freuen sich, dass sie vom 8. bis 12. September bei der 66. NordBau auf dem Messegelände Holstenhallen in Neumünster wieder für alle Bauschaffenden präsent sein können. Der Stufenplan der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung sieht eine Messe ohne Besucherbeschränkung, wohl aber mit Nachweis als Geimpfte, Genesene oder Getestete mit der LucaApp vor.

Eröffnung der 66. NordBau mit viel Prominenz

Am Mittwoch, den 8. September 2021, wird die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster mit viel Prominenz durch den Ministerpräsidenten Schleswig-Holsteins, Daniel Günther, Ihre Exzellenz die Botschafterin Dänemarks aus Berlin, Susanne Hyldelund sowie die Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburgs, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, eröffnet. Ministerpräsident Daniel Günther freut sich auf die Eröffnungsfeier und betont die Wichtigkeit der NordBau für die gesamte Baubranche: „Mitten in der Pandemie, im letzten September, hat die NordBau zusammen mit der Landesregierung als einzige Baumesse in Europa eine alternative Fachausstellung Bau ermöglicht. Die Bauwirtschaft und die Handwerker sind und waren eine tragende Rolle in dieser schwierigen Zeit, auf die wir weiterhin zählen und die wir mit unserer vollen Kraft unterstützen.”

Mit Voraussicht planen und Kostenfallen vermeiden!

Gerade in Zeiten hoher Grundstückspreise, steigender Baukosten und Rohstoffknappheit ist es wichtig, sich einen guten Überblick über das Angebot bezahlbarer Baukomponenten zu verschaffen. Der direkte Austausch zwischen Bauinteressierten, Baufirmen, Architekten und Ingenieuren aus der Baubranche ist in diesen Zeiten essenziell. So können einzelne Bauvorhaben, Ideen und Herausforderungen individuell besprochen und nach besten Lösungen gesucht werden. Ob Neubau oder Renovierung – manche Situationen lassen sich nicht aufschieben, so dass auch in dieser Zeit die Realisierung von Bauvorhaben bezahlbar bleiben muss.

Die Aussteller der NordBau stehen den Besuchern mit ihren Produkten, Trends und Tipps zur Seite, um Lösungen für attraktives Bauen zu erschwinglichen Kosten vorzustellen. Dazu Dipl.-Ing. Architekt Dietmar Walberg, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. (ARGE): „Die aktuelle Situation bei der Entwicklung einzelner Materialpreise beim Bau ist ungut – bietet aber keinen Anlass für hysterische Reaktionen. Mit guter Planung und Vorbereitung, Verwendung regionaler Baustoffe und Einschaltung von kompetenten Architekt*innen und Ingenieur*innen lässt sich vieles möglich machen.”

Auch Alexander Blažek, Vorsitzender von Haus & Grund Schleswig-Holstein, schätzt die Möglichkeiten des Austausches mit Fachleuten und einer individuellen Beratung. Für seine über 70.000 Mitglieder sieht er großen Informationsbedarf, speziell beim Umbau oder der Sanierung von gebraucht erworbenen oder geerbten Immobilien.

Ein zweites Leben für Baustoffe, verantwortungsvoller Umgang mit knappen Rohstoffen!

Mit dem diesjährigen Sonderthema „Ein zweites Leben für Baustoffe – Recyling im Hoch- und Tiefbau”, welches auf Initiative des schleswig-holsteinischen Umweltministeriums mit allen wichtigen Verbänden in den Fokus gerückt wird, lenkt die NordBau in Halle 8 den Blick auf einen schonenden Umgang mit wertvollen Rohstoffen, die zurzeit knapper denn je sind.

Besonders auch für die Anbieter der Baumaschinen und Anbaugeräte kommt das Thema Recycling, Aufbereitung und Wiederverwendung zum richtigen Zeitpunkt, um ihre Neuheiten und Lösungen für die Bauunternehmen zu zeigen.

E-Mobilität am Bau – Nutzfahrzeuge nachhaltig unterwegs!
Auf dem Freigelände werden in diesem Jahr am Eingang Süd die Neuheiten sowie „Aus-einer-Hand-Lösungen“ zur Elektromobilität für Bau und Handwerk aber auch für die privaten Hausbesitzer präsentiert. Elektro-Nutzfahrzeuge, Ladestationen, Bau und Service der Anlage am Betriebssitz sowie die Stromerzeugung auf dem Firmengebäude oder an der eigenen Immobilie sind wesentliche Eckpunkte. Besucher können sich vor Ort durch E-Mobilitätsexperten ausführlich beraten lassen. Außerdem bietet das Ausstellungsgelände Nutzfahrzeuge Bau Handwerkern, Kommunen und Betrieben auf einer Fläche von 6.500 Quadratmetern eine Vielfalt an innovativer Technik, Fahrzeugausstattung sowie Fahrzeuge auch für große Baustellen.

Jubiläum der ARGE – 75 Jahre Einsatz für bezahlbaren Wohnraum
Am Mittwoch, den 8. September 2021, wird die Bauministerin Schleswig-Holsteins, Frau Sabine
Sütterlin-Waack, das 75. Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. (ARGE), die dienstälteste, kontinuierlich arbeitende Bauforschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland, auf der NordBau feiern. Das Jubiläum der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen findet im Rahmen der NordBau statt, weil die ARGE Mitgründerin der NordBau war – damals noch „Norddeutscher Baustoffmarkt“ und seitdem sowohl von der ARGE als auch der NordBau deutschlandweit Impulse für die Bauwirtschaft ausgehen.

Zahlen, Daten und Fakten
Auf rund 69.000 Quadratmetern Freigelände und ca. 14.000 Quadratmetern Hallenfläche stellt die NordBau in diesem besonderen Jahr eindrucksvoll ihre Stärke und Stellung als wichtigste Kompaktbaumesse im nördlichen Europa und dem gesamten Ostseeraum unter Beweis. Zahlreiche Seminare und Veranstal­tungen ergänzen das Messeformat durch die starke Fachbesucherfrequenz, wobei zweidrittel der Tagungen von der Architekten- und Ingenieurkammer SH als offizielle Fort­bildungsveranstaltung anerkannt sind. Seit 1956 nutzen Aussteller die NordBau, um sowohl die zahlreichen Fachbesucher als auch Endkunden zu erreichen (öffent­liche wie private Bauherren). Die NordBau besitzt somit hohe Akzeptanz und Anziehungskraft für alle Bau­interessierten und für die in der Bauwirtschaft tätigen Personen. Zudem kooperiert die NordBau schon mehr als 45 Jahre mit dem Partnerland Dänemark, welches die Fachmesse als Basis für den deutschen und europäischen Markt sieht.

Akkreditierung

Akkreditierung

Downloads

Downloads

Anreise

Anreise

Ansprechpartner

Ansprechpartner