66. NORDBAU NEUMÜNSTER | 08. - 12. September 2021  Mittwoch - Sonntag

Hintergrund: NordBau Neumünster

Auf rund 69.000 m² im Freigelände und über 20.000 m² Hallenfläche bietet Nordeuropas größte Kompaktmesse für das Bauen jedes Jahr rund 850 Ausstellern Platz, um die komplette Bandbreite des Baugeschehens mit modernen Baustoffen und Bauelementen, leistungsstarken Baumaschinen, Kommunalgeräten und Nutzfahrzeugen für Bau und Handwerk sowie der neuesten Energietechnik zu präsentieren. Die NordBau ist seit 1956 in Neumünster zuhause und kooperiert seit über 40 Jahren mit dem Partnerland Dänemark. Jedes Jahr besuchen über 60.000 Besucher die Messe.

Die NordBau für...

Bauunternehmer, Bauleiter & Poliere, Baumaschinenführer, Mitarbeiter von Kommunalbetrieben, Garten- und Landschaftsbauer

Die NordBau für...

Architekten, Planer, Bauingenieure, Industrie, Mitarbeiter von Städten und Gemeinden, öffentliche Bauherren, Vertreter von Kammern und Verbänden

Die NordBau für...

Handwerker, Facility-Manager, Wohnungsunternehmen, Baustoffhandel, Bauträger

Die NordBau für...

private Bauherren, Immobilienbesitzer, Gewerbe

(Neumünster) Am Samstagabend, den 12. September 2020, ist die „Fachausstellung Bau mit Seminaren in Zeiten von Corona – powered by NordBau“ zu Ende gegangen. 32 nationale und internationale Firmen haben die Alternative genutzt, die nach der Corona bedingten Absage der NordBau von den Holstenhallen erarbeitet wurde.

Maßgeblich unterstützt wurde die Messeleitung in der Umsetzung der Veranstaltung vom schleswig-holsteinischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, der am Donnerstag, den 10. September, auch persönlich zahlreiche Aussteller bei einem Rundgang besuchte. Der Wirtschaftsminister unterstrich in Gesprächen mit Ausstellern und der Presse, dass die Fachausstellung Bau ein Signal für die Baubranche und auch Messen sei. In Abstimmung mit dem Land, den örtlichen Behörden und unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens seien Veranstaltungen möglich.

Die Aussteller, die im Freigelände Nord, der Halle 1 und im Forum aufgebaut hatten, konnten eingeladenen Kunden und weiteren Gästen ihre Produktneuheiten präsentieren. Trotz des erwartungsgemäß geringen Besucheraufkommens, waren die vier Veranstaltungstage für einige Firmen auf dem Gelände mehr als nur ein Signal. So äußerte sich der Leiter Vertrieb Region Nord eines Baumaschinenherstellers, der drei Neuheiten im Akkubereich vorstellte, beeindruckt von den guten Gesprächen und den getätigten Abschlüssen. Die Stimmen der Aussteller vor Ort waren einhellig: Es ist wichtig, den persönlichen Austausch mit Kunden aufrechtzuerhalten und die Produkte live vorzuführen.

Die Fachausstellung bot auch den Rahmen für 16 Seminare und Tagungen. Um Abstände einzuhalten, wurden hierfür weitere Hallen auf dem Gelände genutzt. Einer der Organisatoren der Norddeutschen Kanalsanierungstage, Christian Schulz von Hamburg Wasser, betonte, dass die Teilnehmer diese Möglichkeit des persönlichen Austauschs besonders geschätzt hätten. Die Traditionsveranstaltung für Fachleute aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, der „Tag der Bauministerin“, fand wie sonst auch zur NordBau am Freitag statt. Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung, hob hervor: „Sie haben sich dafür entschieden, die Messe umzugestalten und den Gegebenheiten anzupassen. […] Und Sie haben ja Recht: Auch und gerade in der Pandemie müssen wir über die Zukunft des Wohnungs- und Städtebaus reden. Deshalb ist es großartig, dass Sie diese Veranstaltung möglich gemacht haben.“

Mit Blick auf das nächste Jahr versicherten die Aussteller, dass sie sich natürlich eine herkömmliche NordBau wünschten, auch wenn es Einschränkungen geben sollte.

Die 66. NordBau findet vom 8. bis 12. September 2021 auf dem Messegelände Holstenhallen in Neumünster statt.


Referenten (im Bild v.l.n.r.): Julian Breinersdorfer, Thomas Burlon, Petra Kurzhöfer, Prof. Dr.-Ing. Karsten Ulrich Tichelmann

Fachforum „Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen. Aktivierung – Aufstockung – Umnutzung“

Wohnraumpotenziale finden sich zuhauf in deutschen Städten, wenn man diese nur genau unter die Lupe nimmt. Das hat die Veranstaltung »Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen. Aktivierung – Aufstockung – Umnutzung« in Neumünster gezeigt, die Detail gemeinsam mit der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein im Rahmen der Messe NordBau in Neumünster ausgerichtet hat. Vier Referenten waren eingeladen, das Thema aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln – der Stadtplanung, der Architektur und der Wohnungswirtschaft – zu beleuchten.

Fachforum „Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen. Aktivierung – Aufstockung – Umnutzung“

Die NordBau 2019 in Neumünster bietet am Architekten- und Ingenieurtag am 13. September ein informatives Fachforum zum Thema „Wohnraumpotenziale entwickeln und nutzen. Aktivierung – Aufstockung – Umnutzung“.

Referenten (im Bild v.l.n.r.): Julian Breinersdorfer, Thomas Burlon, Petra Kurzhöfer, Prof. Dr.-Ing. Karsten Ulrich Tichelmann

Für Aussteller

Mit ihrem einmaligen Angebotsmix, den begleitenden Fachtagungen und thematisch wechselnden Sonderschauen zieht die NordBau Jahr für Jahr rund 60.000 Messebesucher in den Norden Deutschlands. Seien Sie mit dabei und präsentieren Sie Ihr Unternehmen auf der NordBau.

Für Besucher

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von kompetenten Ausstellern und Institutionen informieren und beraten, sammeln Sie neue Ideen für Ihren Betrieb, für den Aus-, Um- oder Neubau und überzeugen Sie sich von dem einmaligen Angebots-Mix des Hoch- und Tiefbaus auf der NordBau.

Presse

Immer aktuell und informativ – Pressetexte mit Zahlen und Hintergründen rund um die NordBau, Pressebilder, Filme, Logos, Flyer und Pläne stehen Ihnen hier zur Verfügung. Und akkreditieren Sie sich online für die nächste NordBau.

Wir für Sie

Holstenhallen Neumünster GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 2-4
24537 Neumünster

 

Nächster Messetermin

Termin:
08. - 12. September 2021

Öffnungszeiten:
täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr

 

Anreise

Die Stadt Neumünster liegt im Zentrum des Landes Schleswig-Holstein, im so genannten Verkehrsknotenpunkt. Die vielfältigen Möglichkeiten der Anreise zur NordBau finden Sie hier.